Hurra!

Hurra, wir haben es geschafft und sind nun in der 3. Klasse. Aber nicht nur den Saal haben wir gewechselt, auch unsere Lehrerin ist neu bzw. sind neu. Wir, die Klasse 3a sind nämlich die einzige Klasse der Schule, die 2 Klassenlehrerinnen hat. Bis zu den Herbstferien war es als Krankheitsvertretung Frau Corbet, die zusammen mit Frau Stein uns unterrichtete und seit den Herbstferien ist nun Frau Thiele wieder fit und zusammen mit Frau Stein für uns da.

 

Ein Schaf fürs Leben

Fast schon Tradition hat der Besuch der KiTZ - Theaterkumpanei, welche in einem 2-Jahres-Tonus ihr Zelt auf dem Sportplatz in Dudenhofen aufschlägt. Auch dieses Jahr besuchten die beiden ersten Klassen neben unserer Klasse am 29.Mai 2017 das Theaterzelt. Mit einem verzögerten Start - ausgerechnet heute wurde die Bushaltestelle an der wir einsteigen wollten nicht angefahren - konnten wir dann mit dem Linienbus über Speyer nach Dudenhofen fahren. Dadurch war leider unsere Spielzeit auf dem Abenteuerspielplatz etwas kürzer. Was gerade bei dem schönen Wetter am Montag etwas schade war....

Um kurz vor 11.00 Uhr durften wir dann in das kleine lauschige Theaterzelt. Wir staunten nicht schlecht, denn wir wir waren durch die Größe des Zeltes fast schon auf der Bühne und ganz nah an den Schauspielern dran. Und schon ging es los....

Ein Schaf fürs Leben (nach dem Kinderbuch von Maritgen Matter) ist ein schönes Stück in dem ein hungriger, einsamer Wolf ein naives Schaf trifft und gemeinsam das Abendessen plant. Ob das gut geht???

Wir fieberten mit dem ahnungslosen Schaf mit, dass dem Wolf (der dem Schaf das Blaue vom Himmer herunterlog) im meterhohen Schnee folgte und tolle Sachen auf der Suche nach der Stadt Erfahrungen erlebte. Aber nach einem Sturz in einen eiskalten See im Winter in dem der Wolf nur durch die Hilfe des Schafes überlebte, stellte der Wolf fest, dass das was man mag, man dann doch nicht fressen möchte...

Viel zu schnell war das Stück für uns zu Ende - die Schauspieler waren bestimmt gegenteiliger Meinung, denn bei diesem Temperaturen in einem kleinen Zelt und mit den Kostümen (das Stück spielte ja im tiefsten Winter) kamen die beiden sehr ins Schwitzen. Dennoch durften wir bevor wir von unseren Eltern abgeholt wurden, den beiden noch Fragen stellen.

 

Ein Kocherlebnis für die Klasse 2a

Vergangene Woche war es endlich soweit. Der lang ersehnte Vormittag, an dem die Klasse 2a der Grundschule Mechtersheim mit ihrer Lehrerin Petra Kuntz und den Initiatoren von Plana Küchenland Germersheim mit der Hänsel+Gretel Stiftung Karlsruhe kochen durfte, war da…

Gemeinsam mit Oma Fiorella Demetri und einigen Mitarbeitern vom Plana Küchenstudio wurden erst einmal Gruppen gebildet und gemeinsam die verschiedenen Gänge, die am Vormittag vorbereitet wurden, besprochen. Nach dem Händewaschen ging es schon los.

Als erstes wurden verschiedene Obstsorten für die Obstspieße geschnitten und anschließend auf die Spieße gesteckt. Die fertigen Spieße wurden auf Platten angerichtet und dann gemeinsam in der späteren Pause gegessen und auch an die Kinder der anderen Klassen verteilt. Nachdem Zwiebeln, Karotten, Sellerie und Paprika für die Tomatensoße geschnitten wurden, ging es auch gleich weiter an den Nudelteig. Genau nach Rezept wogen die Kinder das Mehl ab und schlugen die Eier dazu auf. Mit viel Krafteinsatz durften dann einige Kinder den Teig kneten, während der Rest der Gruppe schon mit der Zubereitung der Tomaten- und Bolognesesoße beschäftigt waren.

Nach einer kurzen Pause für Kinder, Helfer und Nudelteig ging es dann mit dem Ausrollen und Schneiden des Teiges weiter. Die fertigen Nudeln wurden kurz zum Trocknen aufgehängt. Während die Nudeln vor sich hin trockneten, wurde schon weiter gearbeitet: Gemeinsam machten sich die Kinder an den Nachtisch – einem leckeren Apfelkuchen.

Während die letzten Teigreste aus den Schüsseln geschleckt wurden, half Oma Fiorella die Nudeln fertig zu kochen und noch einmal die Soßen mit einigen fleißigen Helfern abzuschmecken. Mit großem Appetit saßen alle erwartungsfroh an den Tischen, um das Nudelgericht zu genießen.

Innerhalb kurzer Zeit waren die Teller geleert und man forderte Nachschlag. Aber ein Plätzchen für den duftenden Apfelkuchen war in allen Mägen noch frei.

„Kinder brauchen heute mehr denn je Orientierung. Die Schnelllebigkeit unserer Zeit hinterlässt leider schon früh bei den Kleinsten ihre Spuren. Erwachsene müssen hier gegensteuern. Es braucht Impulse von außen, die Schule ist da der ideale Ort, über die Kinder auch die Eltern zu erreichen. Genau das wollen wir mit der Initiative erreichen. Eltern sollen kindbewusster – aus den Augen der Kinder handeln. Wir glauben fest daran, dass die Gemeinschaft beim Kochen trotz Whatsapp & Co. auch bei Kindern hoch im Kurs steht. Es braucht nur die guten Vorbilder und die Erinnerung daran“, sagt Jürgen Geißler, Geschäftsführer PLANA Küchenland, Geißler GmbH zu diesem Angebot für Schulklassen!

Damit die Kinder auch Zuhause gemeinsam mit den Eltern diese drei Gänge nach kochen können, bekam jedes Kind zum Abschluss eine kleine Rezeptmappe. Zum Abschluss wurde noch ein gemeinsames Foto zur Erinnerung an diesen unvergesslichen Vormittag gemacht.

        

Minions

Heute haben wir zusammen mit unserer Klassenlehrerin Minions gebaut. Frau Kuntz hatte die Idee von www.Klassenkunst.com (Vielen Dank hierfür!) und wir durften nach unseren eigenen Vorstellungen Minions aus unseren mitgebrachten Dosen und Klopapierrollen basteln. Das hat riesigen Spaß gemacht! Nun hat jeder seinen eigenen Minion!!! 

                               

                                      

 

Spione und Agenten

Am 26. April 2016 machten wir unseren ersten großen Klassenausflug. Wir fuhren mit dem Bus nach Speyer, frühstückten dann bei Nieselregen im Domgarten und schauten uns noch den Dom an. Um 10.00Uhr konnten wir dann endlich in das Museum. Frau Kuntz bezahlte den Eintritt und bevor die Führung losging, mussten wir unsere Taschen in einen großen Schrank sperren. Die Dame vom Museum suchte sich einige von uns aus, die den ersten Check absolvieren mussten. Dann ging es auch Schlag auf Schlag: Matteo musste ein Opfer spielen, einige mussten einen Dieb mit einem Auto verfolgen und fangen, zusammen mussten wir ein Phantombild erstellen und, und, und. Nach der Führung konnten wir uns einen Detektivausweis machen und lernten, wie man Fingerabdrücke macht. Bevor uns die Eltern abholten, durften wir noch einmal durch die Ausstellung gehen. Den Lasertunnel fanden wir spitze!

                                                                 

 

Schnecken – 18. - 29. April 2016

Nach den Osterferien haben wir uns mit den heimischen Schnecken beschäftigt. Wir lernten einige Schneckenarten kennen und richteten zusammen mit Fr. Kuntz ein Terrarium ein. Zunächst haben wir zu der Weinbergschnecke, die Frau Kuntz uns mitgebracht hat, einige weitere Gehäuseschnecken auf dem Schulgelände gefunden. Dann haben noch einige Kinder in den eigenen Gärten einige gefunden. Insgesamt wohnen nun 19 Schnecken (Weinberg, Hain-Bänderschnecken usw.) in unserer Klasse, die wir täglich pflegen und füttern. Am Wochenende schaut Fr. Kuntz danach, damit die Schnecken nicht verhungern. Nachdem wir uns angeschaut haben, wie eine Schnecke aussieht und welche Körperteile sie hat, haben wir ihnen verschiedene Sachen zum Fressen angeboten. Am liebsten fressen die Kriechtiere Mehlbrei und Salat. Aber auch Löwenzahn, Äpfel, Gurke und Karotte verschmähen sie nicht. Toll ist es auch, wie sie an den Glaswänden des Terrariums entlang wandern und dass es ihnen überhaupt nichts ausmacht, über Messerklingen und andere scharfe Sachen zu klettern. Nur Zitrone, Salz und Senf mögen sie nicht zu gerne. Wir haben in den beiden Wochen viel über diese kleinen Tiere gelernt und freuen uns, dass sie nun wieder in der freien Natur weiterleben können.

 

                                     

 

 

Schneemannverbrennung

Seit einigen Jahren ist es nun Tradition, dass die Vorschüler der beiden Kindertagesstätten und die Kinder der ersten Klasse gemeinsam den Schneemann an der Schule verbrennen. Wir trafen uns mit allen Eltern am Lindenplatz und zogen dann gemeinsam zur Schule. Dort führten wir alle unseren eingeübten Stücke auf und dann steckte die Feuerwehr den Schneemann in Brand, damit wir den Winter vertreiben. Danach gab es für alle noch Kuchen und etwas zu trinken.

 

                          

 

P, wie Popcorn

Auch wenn wir schon vieles lesen können, müssen wir noch einige Buchstaben lernen, um alles lesen zu können. Heute, am Freitag, 29.1.16 haben wir das "P" gelernt. Dafür haben wir erst einmal besprochen was wir machen müssen, damit wir aus Mais Popcorn herstellen können. Natürlich hatte Frau Kuntz alles besorgt und wir haben in unserer Küche zusammen Popcorn gemacht. Das war für viele von uns recht spannend und geschmeckt hat es auch! Anschließend haben wir noch die Herstellung von Popcorn als Bildergeschichte aufgeklebt und angemalt. Wir freuen uns schon auf den nächsten Buchstaben... mal gespannt was Frau Kuntz dazu einfällt.

 

Kürbissuppe, Brötchen und Herbstdekoration

Vergangene Woche (5.&6.11.15) fand für unsere Klasse sowie für die Vorschüler der Kindertagesstätten zwei weitere Brückenaktionen statt. Im Vorfeld durften wir Kinder uns entscheiden, ob wir lieber in den Wald gehen wollen, um Herbstmaterialien für die Deko zu sammeln oder ob wir Kürbissuppe kochen oder Brot backen wollten. Endlich war es soweit. Zuerst musste jede Gruppe überlegen was zu planen und zu tun war. Während die Kürbissuppengruppe erst überlegte welche Zutaten gebraucht wurden, dann zum Biohof einkaufen ging, stellte die Brötchengruppe nach einem Rezept ihren Teig her. Der musste nämlich einige Zeit gehen. Währenddessen war die Suppengruppe aber auch schon wieder zurück und begann ihre Zutaten zu waschen, schälen und zu schnippeln. Schon recht schnell roch es in unserer Schulküche sehr lecker nach Suppe und Brötchen. Die Waldgänger kamen mit vielen tollen Materialien zurück und bastelten in der Turnhalle die Deko. Viel zu schnell war der Vormittag vorüber.... Aber keiner von uns Kindern war traurig, denn wir sahen uns schon bald wieder.

Am Freitagnachmittag fanden sich viele Vorschüler, Schulkinder und Eltern in der Turnhalle ein, um die leckeren Sachen zu kosten und die selbst gebastelte Dekoration zu bewundern. Nach einer kurzen Begrüßung von der Schulleiterin Frau Rausch und unserer Klassenlehrerin Frau Kuntz, konnten Suppe und Brötchen probiert werden. Natürlich gab es auch für alle noch ein weiteres Angebot. Jedes Kind konnte seinen eigenen Teller bemalen. Mit Pinsel, Schwämmen und Stiften malten wir fleißig unsere Teller an. Das machte uns großen Spaß. Viele Kinder gestalteten nicht nur einen sondern gleich mehrere Teller.

Ausflug zum Verkehrskasper

Nach einer Woche Schule durften wir schon unseren 1. Ausflug machen. Es ging nach Speyer in den Augustinersaal (Sparkassenhauptstelle). Dort kamen wir mit Verspätung an, weil uns der Bus viel später abgeholt hatte als ausgemacht war. Im Augustinersaal sahen wir ein kleines Stück mit dem Verkehrskapser. Er wollte uns noch einmal zeigen, auf welche Dinge wir im Straßenverkehr achten sollten. Natürlich haben wir alle mitgemacht, haben gesungen und gelacht. Am Schluss durften wir uns alle eine gelbe Schulanfängermütze aus der Schatzkiste holen. Mit der gelben Mütze können uns jetzt alle schon von Weitem sehen, selbst wenn es morgens dunkel ist. Am nächsten Tag bekamen wir von Frau Kuntz jeder noch eine gelbe Warnweste der ADAC - Schulanfängeraktion geschenkt. Nun sind wir bestens für unseren Schulweg ausgerüstet.

Wir stellen uns vor!

Hallo, wir sind die Kinder der Zebraklasse. Wir sind schon ganz gespannt was wir alles lernen und erleben werden. Unsere ersten beiden Schulwochen waren schon sehr schön. Wir können schon Zahlen schreiben und das A/a haben,en wir auch schon gelernt. Bis bald!